arrow-down-2arrow-downbb-logo-1bb-logo-2bb-logo-3bb-logo-4bb-logo-5bb-logo-9BBTHVN_BLACKfacebookinstagramkalenderkulturstiftung-des-landeslupemagazinpodium-esslingen-2podium-esslingen-3podium-esslingensoundcloudtwitter
 
Zurück

#bebeethoven
Konzerte & Performances:
Wir mischen Bonn auf!

Ein Beitrag von
11-09-2020

„Wir brauchen keine Beweihräucherung von Beethoven”, sagt Steven Walter, der Künstlerische Leiter des PODIUM Esslingen, selbstbewusst bei der Pressekonferenz am 3. September im Beethovenhaus Bonn.

“Uns geht es um den Geist Beethovens und um die Inspiration, die von Beethoven ausgeht!“

Malte Boecker, Künstlerischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH, zeigte sich sehr erfreut über die große Innovationskraft des #bebeethoven-Programms, das von PODIUM in Kooperation mit BTHVN2020 präsentiert wird. Das Programm, das die jungen Kreativen dafür auf die Beine gestellt haben, kann sich sehen lassen:
#BFREE – eine Neuproduktion von Juri de Marco und seinem STEGREIF.orcherster, das innovative Konzert-Projekt VESPERS & DREAMS der Cembalistin Elina Albach, die spannenden KI-Projekte der Fellows Alexander Schubert und Holly Herndon sowie die Ausstellung WELCOME TO #BEBEETHOVEN.

Wir freuen uns auf die Zeit in Bonn! Weitere Infos zum #bebeethoven Programm in Bonn im PODIUM-Kalender!

Ähnliche Artikel

Folge 10: „Wir sehen die Welt oft in Schwarzweiß, aber ich glaube, wir könnten sie auch in Farbe sehen“

Die Kompositionen von Iñigo Giner Miranda tragen die Gebrauchsspuren der Musikgeschichte, seine Konzertinszenierungen experimentieren mit der Klassik der Zukunft: Wie sich die Gegenwart in ihre Musik einschreibt, erkundet der Spanier in einem Projekt über das Jahr 1920 für #bebeethoven – und ist auf der Suche nach nicht weniger als einer Utopie.

Folge #9:
Zurück in die Zukunft

Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert ist hochaktuell – das findet zumindest die Cembalistin Elina Albach. Mit ihren Programmen sprengt sie die Grenzen eines klassischen Konzerts – und baut zu barocker Musik auch gern mal Rap-Lyrics von Kae Tempest oder Texte des Schriftstellers David Foster Wallace ein.

Folge #8:
Barfuß
die Welt retten

Klimakrise, Rassismus, Menschenrechtsverletzungen: Kann man angesichts dieser Probleme die Welt verbessern mit Musik? Juri de Marco findet: Klar! Der Hornist mischte mit seinem STEGREIF.orchester nicht nur die Klassik-Szene auf – in Konzerthäusern ebenso wie auf Demonstrationen oder bei Nachbarschafts-Jams schafft er Bewusstsein für Themen, die ihm am Herzen liegen.

Folge #7:
Die Frage nach dem Begehren

Wie lässt sich mit Klassik ein bestehendes, aber vor allem auch neues Publikum faszinieren? Mit dem Kanon an Tonträger-Aufnahmen vielleicht, oder dem Besuch großer Live-Events? Wer so denkt, hat eher das Dilemma des Genres als eine Lösung vor Augen. Der Tonmeister und Labelbetreiber Johann Günther dagegen setzt überkommene Strukturen ganz neu auf – und liefert so Inspiration für eine ganze Branche.