arrow-down-2arrow-downbb-logo-1bb-logo-2bb-logo-3bb-logo-4bb-logo-5bb-logo-9BBTHVN_BLACKfacebookinstagramkalenderkulturstiftung-des-landeslupemagazinpodium-esslingen-2podium-esslingen-3podium-esslingensoundcloudtwitter
 
Zurück

Rhein

 

ABGESAGT:
BTHVN 2020
MUSIKFRACHTER
12 MAR – 20 APR

Do 12 Mär
 
Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung wird der BTHVN2020 Musikfrachter seine Tour nach Wien nicht aufnehmen.

Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor der Bundesstadt Bonn und Ideengeber des BTHVN2020 Musikfrachters, das Netzwerk Junge Ohren als Produktionsbüro des Projektes und die Beethoven Jubiläums GmbH bedauern diesen Schritt außerordentlich und prüfen derzeit, in wie weit der BTHVN2020 Musikfrachter in anderer Form, z.B. als musikalisches Laboratorium, weiter genutzt werden kann.

-> Weitere Infos

 

*******

 

Fahren Sie mit Jenny von Bonn nach Wien! Jenny ist 74 Meter lang, kann mindestens 250 Leute mitnehmen und hat garantiert das anregendere Unterhaltungsprogramm als ein ICE zu bieten. Die Rede ist von einem Schiff, aber nicht von irgendeinem: MS Jenny ist ein zur schwimmenden Bühne umgebauter Frachter. Auf ihrer Flussfahrt mit 14 Anlegestationen schippert sie entlang Beethovens Reiseroute von Bonn nach Wien über Rhein, Main und Donau. An Bord: Junge Musiker*innen, die den Mythos Beethoven entstauben und seine Klangwelten neu interpretieren.

Da trägt der Multimedia-Musiker Alexander Schubert auf dem von ihm erfundenen interaktiven „Wiki-Piano“ Stücke vor, die Menschen im Internet stetig mitkomponieren. Da erschafft das Ensemble Quadrature mithilfe von Daten aus dem Weltall Musik, indem elektromagnetische Wellen von einem Radioteleskop an eine Orgel übertragen werden. Da wird aus der “Ode an die Freude” eine “Ode an Europa” mit all seiner Vielfalt, wenn der Hornist Juri de Marco mit seinem ohne Noten, Stühle oder Dirigent spielenden STEGREIF.Orchester europäische Volkslieder in Beethovens 9. Sinfonie integriert unter dem Motto: #befree.

Ein Projekt von BTHVN 2020 in Programm-Partnerschaft mit Deutscher Musikrat, Beethoven Orchester Bonn, Jeunesses Musicales Deutschland und PODIUM Esslingen.

Adresse

Esslingen

 

VERSCHOBEN:
PODIUM Festival 2020

Mi 29 Apr
 

PODIUM Festival 2020 verschoben

Liebe Freund*innen von PODIUM Esslingen, auch wir haben uns aufgrund der aktuellen Notlage schweren Herzens dazu entschlossen, unser PODIUM Festival 2020 auf den Herbst 2020 zu VERSCHIEBEN! Damit wollen wir unseren gebotenen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten. Informationen zur weiteren Planung, (verkauften) Tickets, #bebeethoven-Abschlusspräsentationen und wie Sie insbesondere unsere Musiker*innen, die diese Zeiten besonders schwer treffen, unterstützen können, finden Sie hier.

Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung und und hoffen, dass unser Publikum und unsere Freunde& Förderer uns die Treue halten. Für Fragen und Auskünfte stehen wir selbstverständlich zur Verfügung und werden Sie in den kommenden Tagen und Wochen auf dem Laufenden halten.

 

*******

 

Jedes Jahr präsentiert das PODIUM Festival Esslingen außergewöhnliche Konzerte und visionäre Produktionen im Bereich klassischer und zeitgenössischer Musik. Die Formate leben von der Lust am Experiment und dem Mut, Genregrenzen zu sprengen – um Neues entstehen zu lassen.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Festivals steht das Projekt #bebeethoven: Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven haben sich zwölf junge, aufstrebende Künstler*innen vom revolutionären Charakter des Komponisten inspirieren lassen. Ihre Ideen für das Musikschaffen der Zukunft haben sie über zwei Jahre hinweg erprobt und verwirklicht.

In über 20 Konzerten zeigt PODIUM Esslingen ihre Abschlussprojekte, die aufregende Neuproduktion ZAUBERBURG, Aktionen im öffentlichen Raum und – wie jedes Jahr – musikalische Erlebnisse an besonderen Orten.

Schöne Videos

Beatmachines

Koka Nikoladze ist Komponist und leidenschaftlicher Bastler. Der gebürtige Georgier, der heute in Oslo lebt, baut kuriose Beatmaschinen. Erst war es nur ein Hobby, doch Irgendwann postete Koka Nikoladze Videos von seinen selbstgebauten Instrumenten auf Facebook – und sie gingen viral.

OUTERNATIONAL #3

Die 3. Ausgabe von OUTERNATIONAL startet mit einem Portrait über das Trickster Orchestra von Phillip Rhensius.